Japanisches Fernsehen: Wie deutsches, nur ganz anders…

25 05 2007

Sie hat die für mich unverständliche Angewohnheit, zum Frühstück ferzusehen. Ich muss mir also jeden morgen das Frühstücksfernsehen mit ihr angucken. Sie nennt das „Nachrichten“ – es wird aber nicht etwa über das Weltgeschehen berichtet, sondern über kurioses aus Japan, Klatsch und Tratsch, und die übelsten Morde, unterlegt mit dramatischer Musik und angereichtert mit Interviews weinender Angehöriger. Ein „Experte“ steht mit einem Zeigestab vor einer Karte des Tatorts und erklärt in allen Einzelheiten was passiert ist. Soviel zu den „Nachrichten“.

Abends gibt es Shows aller Art mit Publikum im Studio. Am meisten fasziert mich dabei die japanische Kultur der Ausrufe des Erstaunens:

  • „Eeeeeeeeh?“
  • „UOH!“
  • „EH?!“
  • „hahaaa….“

Das faszinierende dabei ist, dass das Studiopublikum diese Ausrufe exakt Synchron, wie aus einem Munde macht! Ein weiterer Ausdruck für das große Gefühl der Kollektivität in Japan. Es gibt ein japanisches Sprichwort – „Den herausstehenden Nagel schlage ein!“ das dieses Phänomen ziemlich gut beschreibt.

Aber zurück zum Fernsehen: Heute morgen lief „Pitagora Suicchi“, die mit Sicherheit beste Kinderserie der Welt. Auf Youtube gibt es eine Folge mit englischen Untertiteln:

Teil 1

Teil2

Dazu die Vokabel des Tages:

Sugoi! = Super!

Advertisements

Aktionen

Information

5 responses

25 05 2007
Uwe

Yay! Sendung mit der Maus! Auf japanisch. Und ohne Maus. Sugoi!

25 05 2007
Rebecca

konichi-wa!

Sehr spannendes TV, das könnte ich mir morgens auch anschauen.
„Klingt zwar komisch – is aber so!“ 😉

25 05 2007
soviet1917

LOL…
Kaum is der Chef (und ich) mal ausser Haus wird in der Firma einfach mal garnicht mehr gearbeitet sondern nur noch blog gelesen. warum hab ich mir eigentlich urlaub genommen? hätte doch eh keiner gemerkt!
😉

25 05 2007
marion

Hi Tati, habe mir in der Praxis die Sendung angeschaut und angehört und Giacomo lag ruhig in seinem Sessel. Als er die hohen Stimmen hörte sprang er auf meinem Schoß, schaute auf den Bildschirm und legte den Kopf erst nach links, dann nach rechts, fing an zu jaulen und fing an sein Schmusetier (Löwchen-Stofftier) zu suchen. Er konnte sich gar nicht beruhigen. Also ihm und auch seinem Frauchen hat das Programm sehr gut gefallen. Ich glaube, ich soll Dich von ihm grüßen. Bis morgen und weiterhin viel Spaß. Sugoi
Deine Mom

25 05 2007
Rainhard

Hallo Raave! Was soviel heißt wie Raaave! Die Kindersendung ist echt Spitze. Instandnudeln kochen? What to the hell sind Instandnudeln? Haben die keine Dosen? Hop und Wech! Das sowas „Le Koeck“ persönlich passiert ist schon seltsam. Hier wird gerade wie blöd rumgehupt und das nur weil sich wieder irgendein Idiot versklaven lassen will. Du weißt ja: Vom Glück des Sklaven! Liebe Grüße und bis die Tage…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: