Hans Mustermann Superstar

24 03 2009

Im Moment läuft die Baseballweltmeisterschaft, der World Baseball Classic. Unter normalen Umständen wäre mir dies nichtmal ein müdes Gähnen wert, geschweige denn einen Artikel. Da ich mich aber in Japan befinde, und Baseball hier neben Sumoringen die Nationalsportart ist, komme ich garnicht daran vorbei.

Schon letzte Woche machte mich Jin darauf aufmerksam, dass Japan gegen Südkorea gespielt hat, und zwar schon das vierte mal in dieser Weltmeisterschaft. In beiden Ländern ist Baseball sehr populär, und natürlich geht es gerade bei Japan – Südkorea um viel Prestige, das Spiel hat quasi Derbycharakter. Die Bilanz der bisherigen Spiele ist ausgeglichen. Japan zog am Samstag durch einen Sieg gegen Kuba ins Halbfinale ein. Der Gegner: Ausgerechnet USA, Heimatland des Baseball!

In der amerikanischen Major League spielt übrigens auch Japans grösster Star, Ichiro Suzuki. Dieser Name ist so gewöhnlich, dass er z.B. auf Überweisungsmustern als Beispielname genannt ist. Da dies dem Mann natürlich nicht gerecht wird, nutzt er seinen Vornamen quasi als Künstlernamen, und zwar in Katakana geschrieben, das ist die Schrift, mit der normalerweise ausländische Worte oder Lautmalereien geschrieben werden. Schon ein bisschen cool.

Dazu kommt, dass er auch noch cool aussieht und wohl einen sehr eigenen Wurf- und Schlagstil hat. In der Amerikanischen Liga hat der Mann ausserdem noch diverse Rekorde gebrochen, kann also nebenbei wohl auch noch gut spielen. Die Euphorie um ihn ist vielleicht noch mit Beckham zu seinen Hochzeiten zu vergleichen. Ichiros Präsenz in Werbung, Nachrichten und sonstigen Medien ist ein bisschen Penetrant. Aber die Japaner haben Jahre mit dem Sakana-Lied an den Fischtheken im Supermarkt überlebt, mögen blinkende Lichter und laute Werbung. Ich glaube Penetranz gehört zu dieser so höflichen Gesellschaft wie das Salz zur Suppe.

Jedenfalls war heute morgen das Halbfinale des World Baseball Classic, USA gegen Japan! In den USA! Also quasi doppelter Heimvorteil für die Amerikaner (weil Baseball ja auch schon von da kommt haben die Amis quasi IMMER Heimvorteil beim Baseball)…

Da ich die Regeln mittlerweile durch Wii-Spielen am Wochenende bei Ihren Eltern gelernt habe, stellt das Verständnis des Treibens auf dem Bildschirm mich nicht mehr vor Rätsel. Und es ist wie beim American Football: Wenn man die Regeln mal Verstanden hat kann das Spiel wirklich ganz nett sein.

Um hier niemanden zu langweilen die Kurzfassung: Im ersten Inning (es werden 9 gespielt) hauten die Amis im zweiten Schlag gleich mal einen Homerun raus, führten 1:0. Aber Japan schaffte schon im folgenden Inning durch gutes Spiel den Ausgleich und ging sogar 1:2 in Führung. Im vierten Inning schliesslich die Serie, die das Spiel entscheiden sollte: Die USA schafften es einfach nicht, Strikes gegen die Japaner zu landen. 4 Punkte konnte Japan erobern, bis endlich der letzte Spieler rausgeworfen wurde. Die Amis erholten sich von diesem Schlag nicht mehr, auch wenn sie nochmal bis auf ein 4:6 rankamen. Japan machte dann aber mit 4:9 alles klar, und zog Souverän ins Finale ein. Ichiro fiel nicht durch grosse Aktionen auf, wurde von dem Kameras trotzdem auf Schritt und Tritt verfolgt.

Japan ist im Finale! Der Gegner: Südkorea!!! Morgen früh gehts los, Ichiro ist bestimmt NICHT aufgeregt!

Advertisements

Aktionen

Information

7 responses

24 03 2009
Borussen-Seb

Erinnert mich etwas an „Mr. Baseball“. Wenn Du jetzt auf dem Weg zum Fan bist, solltest Du den alten Streifen Dir sicherlich mal ansehen.

Ansonsten sehr schöne Berichte!

Grüße aus der Kohle

Sebastian

24 03 2009
Georg

…spielen sie das Sakana-Lied denn immer noch?!? Das lief schon 2003 an den Fischtheken. Das nennt man Ausdauer. Die armen Angestellten…
Viel Spaß beim Baseball! Ich habe die Regeln auf einem Sofa in Seoul gelernt, auf dem bestimmt gerade jemand für die Gegenseite jubelt 🙂
Viel Spaß!

24 03 2009
Uwe

Sakana Sakana Sakanaaaaaaaaa…

24 03 2009
soviet1917

Nach einem packenden Baseballkrimi inklusive Verlängerung hat es Japan tatsächlich geschafft. Weltmeister! Auf einem Sofa in Seoul ist man bestimmt traurig, war es doch wirklich ÄUSSERST knapp: Im achten Inning sah sich Japan schon als Sieger, als sie nach einem punktarmen aber spannenden Spiel mit 3:1 in Führung gingen. Doch Korea schaffte tatsächlich im letzten Inning den Ausgleich. Das Verlängerungsinning konnte nur einer entscheiden: Ichiro schlug den Ball weit ins Feld, und seine Mitspieler auf den Bases 2 & 3 konnten durchlaufen. Wahnsinn!

Das Sakana-Lied ist leise in der Versenkung verschwunden. Bei meinem letzten Besuch 2007/2008 wurde an den Fischtheken nur noch eine zurückhaltende Instrumentalversion gespielt, jetzt ist es an den Theken still wie Fischgesang. Die Fischthekenangestellten freut es bestimmt, mich berührt das mit einem leichten Gefühl des Verlusts… Aber bin ja auch höchstens 3 mal im Jahr an eine japanischen Fischtheke gegangen, da kann man das noch lustig finden.

26 03 2009
Borussen-Seb

Warum bei allen heulenden Fischgesängen, ist mein komisches Symbol so unglaublich PINK! UACH!

27 03 2009
soviet1917

soll ich es königsblau machen? 😀

28 03 2009
holle

hab ich dir nicht schon immer gesagt wie interessant baseball sein kann?!!
vor meinem besuch bei den new york mets habe ich ebenfalls wenig verständnis für bälle kloppen gehabt und kannte baseballschläger eher aus anderen szenarien. doch nach einer intensiven vorbereitung auf das spiel, war ich dann echt begeistert und kann die popularität durchaus verstehen!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: